Kon-ZEN-tration

Frisch aus dem Urlaub zurück und bis zur Kinn-Unterkante in Arbeit versinkend, möchte ich Sie heute einmal einladen, eine kleine Technik auszuprobieren, die Sie zwischendurch zur Konzentration und gleichzeitig zur Entspannung machen können.

Ich habe ja diesmal tatsächlich richtigen Urlaub gemacht, ohne Laptop und ohne Online-Seminare, an keinem Buch geschrieben, nichts.

Nur Urlaub gemacht, 2 Fachbücher durchgearbeitet und 12 Krimis gelesen, Yoga bei Sonnenaufgang gemacht, am Strand gelegen und durch die Natur gewandert. Und in dem warmen Meer geplantscht, obwohl ich ja gar nicht so der Wassermensch bin. Aber wenn es im Herbst so schön warm ist, dann paddele ich da auch gerne rum.

Ja, und diesmal habe ich auch wieder Steine bemalt. Und da kam mir die Idee, ich zeige Ihnen mal, wie ich vor vielen Jahren in einem buddhistischen Zentrum in einem Mandalkurs gelernt habe, selbst Mandalaformen zu entwickeln und dann auszumalen.

Denn einfach fertige Mandalas ausmalen, mag zwar auch eine entspannende Wirkung haben, ich finde es aber viel schöner, auch die Formen selbst zu entwickeln, auch ganz absichtlos, ohne Plan, es einfach entstehen lassen.

Mandalas selbst erstellen

Ich zeige es Ihnen anhand eines Steins, Sie können das gleiche aber auch auf Papier machen, mit Zirkel und Lineal.

Dazu zeige ich dann am Ende auch ein paar Bilder aus früheren Zeiten. Als ich mal einen ziemlichen Horrorurlaub erlebte, habe ich mich mit diesen Mandalas über Wasser gehalten.

  1. Kreise malen

 

2. Querstriche ziehen

3. Dreiecke einzeichnen oder die Eckpunkte und Linien auf andere Weise miteinander verbinden, so dass es bei jedem Mandala anders aussieht.

4. Bunt ausmalen

         

Ich denke, das reicht als Anregung. Hier noch ein paar Mandalas auf Papier, damit Sie sehen, wie unterschiedlich die Formen werden können.

Vielleicht bekommen Sie ja auch Lust, an einem regnerischen Sonntagnachmittag oder mitten in der Arbeit, wenn Sie nicht mehr klar denken können, so ein Mandala zu gestalten. Und nicht nur das Herstellen und Malen entspannt, sondern das Betrachten dieser Bilder ebenso. Sie können es sich an die Wand hängen oder auf den Schreibtisch stellen, vielleicht auch als Anker, dass Sie sich immer aufs Wesentliche kon-ZEN-trieren wollen :-).


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × eins =