Hilfsbereite Handwerker

Oft wird ja über Handwerker geschimpft. In den letzten Wochen hatte ich oft und lange Handwerker im Haus, die sich um meine 5 Wasserrohrbrüche und ihre Folgen kümmerten. Da habe ich durchweg nur gute Erfahrungen gemacht. Zum einen, weil sie ihre Arbeit gut machten. Aber auch, weil sie eben darüber hinaus auch noch nett waren.

Und es gab gleich mehrere Beispiele für meine Kategorie: „Freundliche Alltagsgesten“.

Hier zwei Beispiele:

Seit Monaten war mir eine Handtuchbefestigung in der Küche abgebrochen. Meine eigenen Versuche, sie mit den viel zu kurzen Nägeln wieder dran zu kloppen schlugen fehl. Da fragte ich S., ob er mir das repariere könne. Klar, kein Problem. Ehe ich mich versah, hing das Ding bombenfest- und er wollte nichts dafür haben. (Das fiel ja nicht in die Arbeiten, die über die Hausversicherung meines Vermieters laufen, sondern das war ja ein privater Auftrag von mir).

Das andere Beispiel: Ich hatte eine neue Dusche gekauft und bekam die alte aber ohne Rohrzange etc. nicht ab. Auch hier reichte eine Frage an K. Er montierte nicht nur die neue Dusche, sondern reinigte auch noch den Abfluss. „Was kriegst du dafür?“ „Ach was, nix!“

Beides scheinen vielleicht nur Kleinigkeiten zu sein. Aber mir machen sie das Leben erheblich leichter und ich freue mich, wenn Menschen nett und hilfsbereit sind. Einfach weil sie es sind! Und ich bin sicher, davon gibt es eine Menge!!


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − siebzehn =