Farben machen fröhlich

Schon länger habe ich nichts mehr in der Kategore „Farbe ins Leben bringen“ gepostet, dabei wollte ich das regelmäßig machen, ich habe auch genug schöne Beispiele.

Heute stelle ich also meine neue Lieblingsjacke vor! Tadaa!

Vor Jahren sah ich sie mal an einer Frau, die am Strand in Cirali vorbeiging und dachte: „WOW, ist die schön!“ Das heißt, ich dachte es nicht nur, sondern ich sprach sie einfach an und sagte ihr, dass ich die Jacke total schön finde.

Jahre später dann sah ich sie im Stuttgarter Bahnhof an einem indischen Stand. Die Jacke kommt aus Nepal und ist nicht nur total bunt, sondern auch noch innen ganz weich und flauschig. Da ich ja vorzugsweise friere, kann ich sie sehr oft tragen.

Nun mag die eine oder der andere denken: „Was, in dem Alter läuft die so rum?“ – Ja, das mache ich, denn ich selbst bekomme dadurch immer gute Laune, wenn ich solch fröhliche Farben sehe.

Vor einigen Jahren wurde gab es mal ein Interview in einem Mode-Blog mit mir, und dort lautete dann auch eine Überschrift: „Alles andere als beige!“

Beige, die Farbe, die „ältere Damen“ tragen und die die langweiligste Farbe ist, die ich mir überhaupt vorstellen kann.
Es ist sicher auch ein Statement: „Nein, ich muss mich nicht unauffällig machen und verstecken, weil ich 67 Jahre alt bin! Ich freue mich meines Lebens. Punkt.“

Besonders zauberhaft ist auch die Kapuze, daher noch ein Bild von hinten.


Kommentare

Farben machen fröhlich — 5 Kommentare

  1. Wunderschöne Jacke! Auch mir ist unbegreiflich, warum Frau ab einem bestimmten Alter
    Beige bevorzugt, Männer aber auch – Beige wohin man schaut. Viel Freunde mit Deiner Farbigkeit! Wie innen -so außen 🙂

  2. Danke für deine Wünsche!

    In der Business-Welt ist aber auch viel schwarz (was ich persönlich viel schöner finde als beige, als Jugendliche hatte ich auch mal eine schwarze Phase (Existenzialismus :-)), aber farbige Kleidung knallt da sofort total heraus.

    Das Verwunderliche ist, dass mir viele Menschen sagen, dass sie das total schön finden und gerne anschauen, sich selbst aber nicht trauen.

  3. Liebe Zamyat,

    das kann ich nur bestätigen. Auch ich liebe meine Regenbogenstrickjackeund trage sie bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten 🙂
    Ein schöne Episode:
    Meine Töchter hatten die gleiche, nur in kleiner natürlich. Als wir eines Tages in der Münchener Pinakothek waren, kamen mir Besucher entgegen und meinten: „Wenn sie Ihre Töchter suchen,die sind 2 Räume weiter…“ Klar, mit diesen Jacken mussten wir zusammen gehören 🙂
    Ganz liebe Grüße aus Nürnberg
    Mona

  4. Haha, das ist ja klasse.

    Noch ein positiver Nebeneffekt: man verliert nicht so schnell seine Kinder :-).
    Danke für diese nette Geschichte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 10 =