Besondere Ereignisse

Eine Methode zur Jahresrückschau

Das neue Jahr lädt ja dazu ein, neue Pläne zu fassen. Viele Menschen planen auch sehr bewusst ihr, doch für eine Rückschau nehmen sich die wenigsten Zeit. Was soll das bringen?

Normalerweise werden Zahlen und Fakten gesammelt und analysiert und das ist auch Bestandteil meiner Rückschau. Doch es gibt noch wesentlich mehr Punkte, die ich inzwischen hinzunehme und die dann ebenfalls bei der Planung hinzugenommen werden, um alle Lebensbereiche auf verschiedenen Ebenen zu erfassen.

Heute stelle ich einen Punkt daraus konkret vor.

Besondere Ereignisse von 2017

  1. Schritt

Ich beginne immer damit, dass ich erst einmal ohne Blick auf den Kalender schaue, welche besonderen Ereignisse sind mir spontan in Erinnerung. Das können schöne oder weniger schöne sein.

Das können Sie als Liste aufschreiben, ich bevorzugte dazu aber immer ein Mind Map. Da kann ich das auch noch entsprechend gruppieren unter verschiedenen Oberpunkten und so einen noch klareren Gesamtblick bekommen.
Letztes Jahr habe ich es aber einfach kunterbunt auf eine besondere bunte Pappe geschrieben.

  1. Schritt

Nach der ersten Sammlung nehme ich dann meinen Kalender hinzu und blättere durch die Monatsübersicht. Da kommt regelmäßig noch einiges hinzu, dass mir bei der spontanen Sammlung nicht eingefallen war. Andererseits hätte ich manchen Punkt wohl nicht aufgenommen, wenn ich gleich mit dem Kalender angefangen hätte. Denn da stehen ja nur geplante Termine und Ereignisse drin und nicht, was mir sonst noch so widerfahren ist.

  1. Oberpunkte überlegen

Sie können gleich zu Beginn oder aber auch anschließend die Ereignisse unter bestimmte Oberpunkte fassen (beispielsweise in einem Mind Map). Das können sein: Urlaube, besondere Begegnungen mit Menschen, Trennungen, Krankheiten, Tod, Abschiede, Umzug, Konzerte oder andere Events, die besonders beeindruckend waren. Es können auch völlig andere Oberpunkte sein, lassen Sie sich durch die Beispiele nicht einschränken.

Vielleicht nehmen Sie gar nicht solche äußeren Daten als Oberpunkt, sondern Begriffe von einer ganz anderen Ebene: Veränderungen, wofür ich dankbar bin, was mir Schönes widerfahren ist, was waren Lernfelder, welche Herausforderungen habe ich gemeistert usw.

  1. Kreative Visualisierung

Wenn Sie so etwas auch gerne machen, dann können Sie Ihre Ergebnisse auch noch besonders festhalten. Vielleicht zeichnen oder malen Sie dazu, vielleicht nehmen Sie nur einfach Farben und schreiben besonders schön. Sie können Fotos dazu kleben oder Eintrittskarten einkleben. Glitzer und Sticker oder Washi-Tapes dazu kleben, was auch immer Ihnen Spaß macht und Ihren Erlebnissen einen würdigen Rahmen bereitet.

Das war jetzt nur EIN Aspekt der Jahresrückschau.

Noch mehr Anregungen und Schritt für Schritt Begleitung können Sie im 3-tägigen Online-Seminar erhalten:

Kreativer Jahreswechsel – Rückschau 2017 und Planung 2018

Melden Sie sich bald an, es sind noch 3 Plätze frei.

Hier fange ich schon an, an meinem Kreativ-Heft 2018 zu basteln :-).


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − zwei =